Erscheinungsverbot in Deutschland

Seit Jahren höre ich von Ereignissen, die keine kirchliche Beachtung finden / fanden. Ob zu Unrecht - oder ob das rechtens ist, wollen wir nicht beurteilen.

Ja, es gibt s.g. Erscheinungen - die schon in Ansätzen sehr fragwürdig sind - andere wiederum wo man sich Gedanken macht, wie das kann. Wenn nicht menschliches Wirken, oder gar eindeutig Heilung festgestellt ist, die eigentlich nicht sein kann. Und weitere besondere Ereignisse auftreten, wo es nicht sicher ist - himmlischen Ursprung zu haben, aber auch nicht ausgeschlossen werden kann.

Es gibt Menschen (darunter auch Kleriker) die sagen: "Die Muttergottes hat in Deutschland Erscheinungsverbot." - ergo nach dem Motto: 'was man nicht will, das darf auch nicht sein!'

Grundsätzlich ist es mir lieber ein Ereignis zu viel nicht anerkannt zu haben - als ein falsches Ereignis anerkannt zu haben. Doch bei der Vielzahl der mir vorliegenden Angelegenheiten, frag ich mich, warum man sich fürchtet, eine offensichtlich objektive Sache - neutral untersuchen zu lassen. Da wo man untersuchen ließ, privat - von Autoritäten, die keinen Zweifel daran lassen, das es kein menschliches Zutun, oder Einbildung o.ä. - sondern durch besondere unerklärliche Zeichen bestätigt ist, nicht ebenso neutral von kirchlicher Seite geprüft werden kann.

Was fürchtet man? Dass die Kirche in Deutschland, wie anderen Orts (Lourdes, Fatima, Banneux etc.) von unerklärbaren - vermutlich himmlischen Ursprung reden muss.
Fürchtet man auf den Weg der Ökumene, damit Hindernisse auf den Weg zu bringen, weil evangelische Christen nicht daran glauben können, dass Gott auch heute noch so wunderbar eingreifen kann - wie es unzählige Male in der Heiligen Schrift steht, oder im Vatikan registriert ist (ich spreche da nur von den anerkannten)???

Vielleicht denken alle einmal nach, was - oder besser gesagt, wen sie da eigentlich behindern wollen? Vor allem aber laden wir ein, zu beten:

·      dass im Geiste der Unterscheidung die Wahrheit erkannt wird

·      dass im Spiegel der Wahrheit geprüft wird

·      dass Mutige die Verantwortung übernehmen

und nicht wohlmöglich noch zum Kämpfer gegen Gott werden.